MEMO is Open Access

Peer Review 2019/2020

In den Jahren 2019 und 2020 haben wieder zahlreiche Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Fachgebieten Beiträge für uns begutachtet....

Die Dinge und das Verschwinden

Ausgehend von der Prämisse einer „Kultur der Sichtbarkeit“ widmet sich der Beitrag der oft fragwürdigen Rolle von unsichtbaren oder unsichtbar machenden Dingen in der mhd. Epik und eruiert, inwieweit die gewonnenen Ergebnisse auch für das Computerspiel Gültigkeit besitzen.

Anknüpfungspunkte

Das Divertimento per li Regazzi Tiepolos lässt sich als narrativer Bildzyklus verstehen, für dessen Kohärenzbildung erzählenden Dingen eine wesentliche Bedeutung zukommt. Der Beitrag gibt hierfür Beispiele und zeigt, wie sich die daraus ergebenden Sinnpotenziale in einer digitalen Edition zur Darstellung bringen lassen.

Erzählen mit und über Kleidung

Im Versroman Iwein von Hartmann von Aue tragen die höfischen Mitglieder weniger höfische Gewänder, vielmehr sprechen Erzähler wie Figuren darüber. Kleidung wird dabei mit dem ritterlichen Tugendkatalog in Verbindung gebracht und kann Anlass zur Reflexion über (un-)höfisches Verhalten sein.

Needful Things

Im Digital-Humanities-Projekt ONAMA, einem Joint Venture zweier Langzeitprojekte – der MHDBDB und REALonline – werden jene Elemente annotiert, die Narrative ausmachen. Dies sind in besonderem Ausmaß auch die Dinge der Erzählungen.
Allgemein, MEMO
Peer Review 2019/2020
MEMO
Die Dinge und das Verschwinden
MEMO
Anknüpfungspunkte
MEMO
Erzählen mit und über Kleidung
MEMO
Needful Things
MEMO

Die Dinge und das Verschwinden

Ausgehend von der mittelalterlich-kommunikativen Prämisse einer „Kultur der Sichtbarkeit“ widmet sich der Beitrag der oft fragwürdigen oder zumindest hinterfragbaren Rolle von unsichtbaren und unsichtbar machenden Dingen in der mhd….

Weiterlesen
MEMO

Anknüpfungspunkte

Erzählende Dinge im Netz der Graphdatenmodellierung einer digitalen Edition von Giovanni Domenico Tiepolos Bildzyklus Divertimento per li Regazzi

Der Beitrag beschäftigt sich mit der Rolle erzählender Dinge in Giovanni Domenico Tiepolos Bildzyklus Divertimento per li Regazzi. Das Divertimento lässt sich als narrativ strukturierte Bildfolge verstehen, bei der…

Weiterlesen
MEMO

Needful Things

Die Relationen der Dinge in einer Ontologie mittelalterlicher Narrative

Das von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften geförderte Digital-Humanities-Projekt ONAMA – Ontology of Narratives of the Middle Ages – bedient sich der umfangreichen Korpora zweier Langzeitprojekte, der Bilddatenbank REALonline und…

Weiterlesen
MEMO

Erzählende Dinge

Vorwort zur achten Ausgabe von MEMO

Welche unterschiedlichen Funktionen nimmt materielle Kultur in historischen Narrativen ein und mit welchen Zugängen können die Dinge in den Erzählungen untersucht werden? Diese und mehr Fragen bilden den Ausgangspunkt…

Weiterlesen
MEMO_quer

Soziale Netzwerke im spätmittelalterlichen Wien

Geschlecht, Verwandtschaft und Objektkultur

Was hielt Menschen in mittelalterlichen Städten zusammen? Welche Formen von Zugehörigkeit verbanden sie? Urkunden und Verwaltungsquellen dokumentieren die Verflechtung städtischer Gruppen in quantitativ relevanten Mengen. Basierend auf zwei von…

Weiterlesen