MEMO ist Open Access

Für MEMO begutachten

Die in MEMO veröffentlichten Beiträge entsprechen höchsten wissenschaftlichen Standards. Zum Zweck der Qualitätssicherung wird jeder bei uns einlangende Beitrag zunächst einer internen Evaluierung durch die HerausgeberInnen unterzogen und redaktionell vorbearbeitet. Danach wird er von bis zu zwei externen GutachterInnen geprüft (double blind peer review). Für diesen externen Begutachtungsprozess werden vier bis sechs Wochen veranschlagt.

Für unsere GutachterInnen haben wir einen Leitfaden erstellt, der auf prägnante Weise die wichtigsten Fragen hinsichtlich qualitativer und methodischer Aufbereitung des zur Diskussion stehenden Beitrages auflistet. Er soll einerseits den GutachterInnen als strukturelles Hilfsmittel dienen und andererseits gewährleisten, dass jedem Beitrag eine Beurteilung nach denselben Kriterien zuteilwird.

Der Leistung unserer GutachterInnen bringen wir große Wertschätzung entgegen: Die Bereitschaft, unentgeltlich und zusätzlich zu vielfältigen anderen Verpflichtungen Zeit und Energie in die Erstellung eines Gutachtens für MEMO zu investieren, betrachten wir keineswegs als selbstverständlich. Wir sind daher bestrebt, diesen Arbeitsaufwand sichtbar zu machen und unseren Dank auch dadurch auszudrücken, dass wir die Namen aller GutachterInnen einer Ausgabe – vorbehaltlich ihres Einverständnisses – gesammelt veröffentlichen (für freie, nicht ausgabengebundene Beiträge entsprechend zu Jahresende).

Möchten Sie MEMO als Gutachterin oder Gutachter unterstützen? Dann freuen wir uns, wenn Sie uns - unter Angabe Ihrer Forschungsgebiete - eine Nachricht schreiben!

Justitia
Benediktinerstift St. Lambrecht, 1336
Universitätsbibliothek Graz, Cod. 168

REALonline Bild Nr. 7009588